KFZ Auto Versicherung

 


Die Kfz Versicherung oder Auto Versicherung gehört zu den wichtigsten Versicherungen und besteht aus drei Säulen: Kfz-Vollkaskoversicherung, Kfz-Teilkaskoversicherung und Kfz-Haftpflichtversicherung. Letztere ist für jede Person, die im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug lenkt, Pflicht. Wer den optimalen, auf seine persönliche Situation abgestimmten Tarif zu einem günstigen Preis sucht, dem empfiehlt sich ein Kfz Versicherung Vergleich oder Autoversicherung Vergleich.

Kfz Versicherung oder Autoversicherung – die Haftpflichtversicherung

Für die Anmeldung eines Kraftfahrzeugs schreibt das Gesetz den Nachweis einer Kfz-Haftpflichtversicherung vor. Die Idee, die dahinter steckt, ist folgende: Alle im Straßenverkehr geschädigten Personen benötigen Schadenersatz. Dies gilt weiterhin für die Fälle, in denen hierfür den Schadensverursachern die notwendigen finanziellen Mittel fehlen.

Kfz Versicherung oder Autoversicherung – für welche Kraftfahrzeuge gilt Versicherungspflicht und welche Schäden sind versichert?

Die Versicherungspflicht in der Autoversicherung gilt zum einen für Fahrzeuge mit amtlichen Kennzeichen wie Autos und Motorräder. Zum anderen für Mofas, Mopeds, kleine Geländefahrzeuge (Quads) und Elektroräder mit einer Höchstgeschwindigkeit von 45 Kilometern in der Stunde. Diese Fahrzeuge erhalten ein Versicherungskennzeichen.

Die Haftpflichtversicherung versichert Personen-, Sach- und Vermögensschäden. Als Beispiel dient ein Unfall aufgrund einer Vorfahrtmissachtung, der sowohl zu einem Personenschaden als zu einem Sachschaden führt. In diesem Fall übernimmt die Versicherung des Unfallverursachers die Arztkosten des Geschädigten und die Reparaturkosten seines Fahrzeugs. Dabei schreibt das Gesetz eine Deckungssumme von sieben Millionen und eine halbe Million für Personenschäden vor. Ein Sachschaden ist bis zu einer Summe von 1120000 Euro durch die Haftpflichtversicherung gedeckt. Vermögensschäden bis zu 50000 Euro.

Besser ist es, wenn Fahrzeughalter bei ihrer Auto Versicherung das Zehnfache der gesetzlich vorgeschriebenen Deckungssumme oder mehr pauschal vereinbaren. Der Grund: Oftmals passieren Unfälle, bei denen eine verletzte Person ihr Leben lang eine Rente erhält.

Kfz Versicherung oder Autoversicherung – bei der Haftpflichtversicherung den richtigen Tarif wählen

Die Kfz-Haftpflicht ist für alle Pflicht, die im öffentlichen Straßenverkehr ein Kraftfahrzeug lenken. Sie leistet gegenüber einem geschädigten Dritten, nicht für Schäden am eigenen Fahrzeug.

Wenn ein Fahrer in einem Moment der Unaufmerksamkeit einen Unfall verursacht, verlangen viele Versicherungen, dass er sich an den anfallenden Kosten beteiligt. Ein Beispiel hierfür ist das Fahren bei Rot über eine Ampel. Dem lässt es sich aus dem Weg gehen mit einem Tarif, der den „Verzicht auf Einrede grober Fahrlässigkeit“ beinhaltet. Andererseits verhängen viele Versicherer für schwere Fehlverhalten im Straßenverkehr wie Fahrerflucht Strafen in Höhe von 5000 Euro für einen Verkehrsverstoß.

Kfz Versicherung, Auto Versicherung – die Kfz-Kaskoversicherungen

Die Kfz-Kaskoversicherung, die es als Voll- oder Teilkaskoversicherung mit variabler Selbstbeteiligung gibt, ersetzt Schäden am eigenen Fahrzeug. Grundsätzlich ist die Kfz-Kaskoversicherung nicht Pflicht. Der Beitrag der Kaskoversicherung errechnet sich auf der Grundlage verschiedener Faktoren:

  • Die Regionalklasse
  • Die Schadenfreiheitsklasse des Kunden
  • Der Höhe der gewünschten Deckung
  • Der Art und Verwendung des Fahrzeugs
  • Der Typklasse des Fahrzeugs

Kfz Versicherung oder Auto Versicherung – was bedeuten Typklasse und Regionalklasse?

Umso mehr Schäden ein bestimmtes Fahrzeug verursacht, desto höher ist seine Typklasseneinordnung. Das bedeutet, ein Auto, das viele Fahranhänger fahren, hat eine hohe Typklasse. Die niedrigste Typklasse Zehn gilt in der Regel bei der Kfz-Haftpflichtversicherung für Oldtimer. Hier handelt es sich um Liebhaberfahrzeuge, deren Besitzer sie wenig und vorsichtig fahren. Aus diesem Grund kommen mit diesen Fahrzeugen wenige Schäden vor.

Weiterhin berechnet sich die Versicherungsprämie der Kfz Versicherung aus den Regionalklassen. Die gültige Regionalklasse leitet sich vom Hauptwohnsitz des Fahrzeughalters ab. Im Gegensatz zur Typklasse ist die Regionalklasse nicht vom Fahrzeug abhängig. Vielmehr handelt es sich um einen Indexwert, der örtliche Besonderheiten wie die durchschnittliche Fahrweise in einer Region zu einer rechnerischen Größe zusammenfasst.

Umso weniger Unfälle in der Region geschehen, desto niedriger ist in der Regel die Regionalklasse. Tendenziell finden örtliche Gegenden mit geringem Verkehrsaufkommen Zuordnung in günstigeren Regionalklassen. Das Gegenteil gilt für Großstädte mit hohem Verkehrsaufkommen und einem dementsprechend größeren Unfallrisiko. Das bedeutet, die Versicherungsprämie für das gleiche Fahrzeug ist in Großstädten mit hohem Verkehrsaufkommen höher als in Gegenden mit niedrigem Verkehrsaufkommen und einer geringeren Unfallgefahr.

Was ist der Unterschied zwischen den beiden Varianten der Kaskoversicherung?

Der Unterschied zwischen der Kfz-Teilkaskoversicherung und der Kfz-Vollkaskoversicherung besteht in der Vielfalt der Absicherungen. Die Teilkaskoversicherung sichert Glasbruch, Wildunfälle oder Schäden durch Unwetter wie Sturm, Hagel und Blitzschlag ab. Weiterhin Schäden durch Überschwemmung, Diebstahl des Fahrzeugs oder seiner Teile. Die Vollkaskoversicherung erweitert diesen Versicherungsschutz. Zusätzlich versicherte Schäden in der Vollkaskoversicherung:

Unfall mit Fahrerflucht oder Eigenverschulden
Schäden durch Vandalismus

Auch Schäden durch Dritte, die nicht in der Lage sind, den Schaden selber zu bezahlen, sind durch die Vollkaskoversicherung gedeckt.

Warum beinhalten die Kfz-Haftpflichtversicherung sowie die Kfz-Vollkaskoversicherung einen Schadenfreiheitsrabatt, die Kfz-Teilkaskoversicherung nicht?

Ein Grund hierfür ist, dass bei der Teilkaskoabsicherung das Risiko nicht überschaubar ist, was nicht für die anderen beiden Kfz Versicherungen gilt. Das bedeutet, mit einer Vollkaskoversicherung ist der Fahrer in der Lage, einen Schadensfreiheitsrabatt durch unfallfreies Fahren zu erhalten. Andererseits liegen die über die Teilkaskoabsicherung versicherten Risiken außerhalb seines Einflussbereiches. Ihm ist es unmöglich zu verhindern, dass Hagel sein Dach beschädigt oder ein Reh während der Fahrt auf die Motorhaube springt.

Autoversicherung Vergleich – wer benötigt eine Kfz-Kaskoversicherung?

Genau genommen alle Autofahrer. Alleinig der Wille reicht nicht aus, schadenfrei zu fahren, das muss jedem Autofahrer klar sein.

Autoversicherung – für wen empfiehlt sich eine Vollkaskoversicherung

Grundsätzlich lassen sich Kfz-Vollkaskoversicherungen bei neuen Fahrzeugen und solchen mit einem hohen Listenpreis empfehlen. Bei älteren Fahrzeugen hängt es von den vorhandenen finanziellen Mitteln des Versicherungsnehmers ab. Am besten ist es, einen Kfz Versicherung Vergleich oder Auto Versicherung Vergleich im Internet vorzunehmen. Hierbei zeigt sich, der Abschluss einer Kfz-Vollkaskoversicherung ist oftmals eine gute Alternative zur Teilkaskoversicherung. Die gilt vor allem, wenn ein günstiger Schadenfreiheitsrabatt in der Vollkaskoabsicherung zur Verfügung besteht. Dieser lässt sich durch unfallfreies Fahren beeinflussen, was eine Teilkaskoversicherung nicht gestattet.

Weiterhin gilt: In der Regel ist die Typklasse in der Vollkaskoversicherung niedriger als in der Teilkaskoversicherung. Aus diesen Gründen ist es ratsam, einen Kfz Versicherung Vergleich oder Autoversicherung Vergleich zurate zu ziehen. Zumal die im Rahmen des Versicherungsschutzes gewünschte Selbstbeteiligung die Beitragshöhe beeinflusst.

Kfz Versicherung Vergleich, Autoversicherung Vergleich – die Kfz Versicherung oder Autoversicherung kündigen

In der Regel lässt sich eine Kfz Versicherung oder Autoversicherung zum 30. November eines Jahres kündigen. Am besten rufen Fahrzeughalter mehrere Portale für einen Kfz Versicherung Vergleich oder Autoversicherung Vergleich auf und lassen sich auf der Suche nach einer neuen Police helfen. Dies geschieht im Idealfall vor der Kündigung. Gleiches gilt für den Neuabschluss. Wichtig ist, dass die Kündigung den alten Versicherer bis zum 30. November erreicht.

Weiterhin sind Fahrzeughalter in der Lage, ihre Autoversicherung nach einer Beitragserhöhung zu kündigen. Gleiches gilt, wenn ein Halter sich ein neues Auto zulegt oder er nach einem Schaden mit seiner Versicherung nicht mehr zufrieden ist.

Source:

GDV

Dejure

VZ